Zahn um Zahn. Jeder einzelne zählt!

Zahnverlust ist keine Frage des Alters. Zwar fallen die Milchzähne ganz natürlicherweise aus, jedoch nur, um dem bleibenden Gebiss Platz zu machen. Bereits im Alter zwischen fünf und sieben Jahren brechen die ersten dauerhaften Zähne durch und können – bei entsprechender Pflege – ein Leben lang erhalten werden.

Trotz regelmäßiger Vorsorge kann es passieren, dass Restaurationen wie Füllungen, Kronen oder Inlays notwendig sind. In diesem Fall setzen wir auf die amalgamfreien ästhetischen Techniken Composite und CEREC.

Komposit – Statt Amalgam

Amalgam ist derzeit leider immernoch das Material welches die gesetzliche Krankenversicherung als Standardfüllung bezahlt.

Wir müssen einen technischen Aufwand betreiben, um bei der Verarbeitung von Amalgam und dessen Reste unser Trink-und Abwasser nicht zu kontaminieren  bzw. die Reste als Sondermüll entsorgen. Wir werden in unserer Praxis keinem Patienten eine Zahnfüllung aus Sondermüll anbieten!

Komposit

Die Mischung aus Kunststoff und Quarz- bzw. Glaspartikeln macht diese Füllungen einzigartig. Sie werden direkt am beschädigten Zahn verklebt und geben ihm so seine Stabilität und Widerstandskraft wieder.

Ideal ist das Komposit-Material für kleine und mittelgroße Füllungen. Dank der zahnfarbenen Optik passt sich ein Komposit-Kunststoff perfekt den Gegebenheiten an.

CEREC – Statt Wartezeit

Bereits seit über 20 Jahren wenden wir das CEREC-Verfahren an. Zahnersatz kann dabei meist in nur einer einzigen Sitzung hergestellt und eingesetzt werden.

Sie möchten mehr dazu erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen: CEREC